Athalon - Board / Athalon / Neuigkeiten / Änderungen der Spielmechaniken! Hallo, Gast! (AnmeldenRegistrieren)
Neue Beiträge ansehen | Heutige Beiträge ansehen

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Änderungen der Spielmechaniken!
Verfasser Nachricht
Thonar Offline
My sun, it's setting...
*****

Beiträge: 6.650
Registriert seit: Mar 2012
Minecraft: ThonarTheThunder
Bekannt als: Spielleiter
Beitrag #1
Änderungen der Spielmechaniken!
Jungs und Mädls!

Auf Athalon gibt es ab nun zwei bedeutende Änderungen, welche die "Spielmechanik" Athalons betreffen.

Tür- und Kistenschlösser
Es kam in der Vergangenheit öfters dazu, dass einige Spieler die /lock-Funktion ausgenutzt und damit sämtliche Türen abgeschlossen haben, die ihnen über den Weg kamen.
Damit wurden Schlösser ins Spiel gebracht, die so nie hätten existieren dürfen.

Um dem entgegen zu wirken, können Schlösser ab sofort nur noch von einer Person auf dem Server erstellt und eingebaut werden. Ab sofort kann der Schmied auf den /lock-Befehl zugreifen, also wendet euch an ihn, wenn ihr eure Wertsachen sicher schützen wollt!


OT-Werkzeuge
Die zweite Änderung betrifft OT-Werkzeuge, manchen auch als "Heb- und Beweg-Werkzeug" bekannt.
Diese werden ab sofort nicht mehr ausgeteilt. Für solche Zwecke (z.B Steinhaufen) werden nun Stone-Tools verwendet, welche im RP Eisen-Werkzeuge der mindersten Qualität darstellen.

Bereits existierende OT-Werkzeuge müssen von euch selbstständig entsorgt werden. Sollten wir noch OT-Werkzeuge in euren Inventaren finden, werden diese vernichtet. Solltet ihr versuchen, sie anderswie zu verstecken, können ernstere Konsequenzen nicht ausgeschlossen werden.


Im Namen der Spielleitung
~Thonar

 
21.02.2016 05:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Unicorn4Cookey Offline
Herr der Dystopie
***

Beiträge: 402
Registriert seit: May 2014
Minecraft: Unicorn4Cookey
Bekannt als: Weltenzerstörer
Beitrag #2
RE: Änderungen der Spielmechaniken!
Anschließend an diese beiden eher kleineren Änderungen folgt nun eine größere Veränderung, die teilweise auch Einfluss auf das RP haben wird.

Was wird geändert?

Ihr alle seid mittlerweile mit dem Ständesystem vertraut und eben genau dieses erhält eine grundlegende Überarbeitung. Zu dieser kommt es, da die bisher geltenden Ränge teils merkwürdige "Privilegien" und "Rechte" haben bzw. hatten, die teils nicht wirklich sinnig waren und häufig im RP absolut keine Beachtung fanden. Außerdem gab es zu viele dieser Stadtstände für unsere doch relativ kleine Community.

Entsprechend werden wir die Titel ein wenig verschmälern und angleichen. Im Folgenden seht ihr die neue Einteilung, die alle, auch von uns verwendeten, Ränge miteinbezieht. Auch sind dort die Farben mitaufgeführt, die wir in Zukunft verwenden werden.

Stand 1 - Klerus
Stand 2 - Adel
Stand 3 - Bürger

[KL] Hoher Klerus (§9 - Blue)
[KL] Niederer Klerus (§b - Aqua)


[AD] Hoher Adel (§4 - Dark Red)
[AD] Niederer Adel (§c - Red)


[B] Freie/Bürger (§6 - Gold)
[B] Unfreie/Bauern (§e - Yellow)


-------------------------------------------

Das bedeutet nun also?

Der Großteil von euren Charakteren wird also demnächst im hier grün markierten Bereich seinen Platz finden. Die bisher mit Geld erkauften Ränge verfallen dabei unglücklicherweise. Auch wird ein Aufstieg nicht mehr durch bloßes Kaufen eines Dokumentes möglich sein, was das unrealistischte am alten System war. Einen Aufstieg kann man sich daher vor allem durch das RP verdienen. Daher werdet ihr auch nur noch euren Hauptstand vor dem Namen tragen, ob ein Adliger also Graf oder gar König ist, verrät das Symbol vor dem Namen nicht.

Innerhalb der Stadtverwaltung gelten dann noch einmal drei weitere Einteilungen, die sich aber nicht auf das Symbol vor eurem Namen auswirken und tatsächlich rein im RP verwendet werden. Die Stadt Neu-Corethon entscheidet dann zwischen Nicht-Bürgern (Gemeinen), die kein Land sowie keine Gebäude im Gebiet der Stadt besitzen dürfen und ebenso keine Betriebe führen dürfen. Natürlich können diese Charaktere aber angestellt sein und in Gebäuden zur Miete o.Ä. wohnen.
Die den Nicht-Bürgern abgesprochenen Rechte haben wiederum die Bürger der Stadt, die sich, wie gewohnt, bei der Hafenmeisterei registrieren müssen.
Die letzte Gruppe sind die Ehrenbürger der Stadt, die sich eben durch lange Arbeiten oder große Taten der Stadt verdient gemacht haben, weshalb diese dann eben, auch von Seiten der Stadt, gesondert behandelt werden.
Darüber hinaus behalten wir es uns hier vor eventuell mehr Titel einzuführen bzw. zu vergeben, die dann gesonderte Rechte oder Privilegien erhalten könnten. Diese mehr eingeführten Ränge im Ständesystem sind dann aber reine RP-Natur und werden auch dort eingeführt und ausgespielt.

Für die nächste Stadtratswahl werden daher wohl alle Bürger zugelassen, die nicht gerade den Intelligenzstand eines Paule Pfeiffers haben.

----------------------------------

Ich brauche Beispiele, um das Ganze zu verstehen!

Beispiel 1:
Großbürger Arslan Kerim, derzeit Soldat in der Garnison und Pächter eines Bauernhofes erhält ein goldenes B, welches anzeigt, dass er im Stand der Bürger ist.

Beispiel 2: Hadubrand von Drachenberg, Baumeister und Hafenmeister der Stadt, erhält ebenfalls ein goldenes B, obwohl er schon lange auf der Insel ist und bereits einen hohen Posten in der Verwaltung einnimmt. Ob er von der Stadt zum Ehrenbürger ernannt wurde, ist hierbei erstmal so nicht ersichtlich.

Beispiel 3: Drevin Cray, Jünger der Kirche Neu-Corethons erhält ein hellblaues KL-Symbol vor dem Namen, da er, als Mitglied der Kirche, dem niederen Klerus angehört, aber längst nicht so hoch in der Rangliste steht, wie ein Erzdekan Michael Bonnington, der ein dunkles KL erhalten würde.

Beispiel 4: Neuankömmling Hanz-Peter Schwitzkasten ist ein Bauer und würde gerne den ehemaligen Gallant-, heute Ex-Wolkenbrecherhof bewirtschaften. Dummerweise hat er kein Kreuzerchen, um sich den Hof zu kaufen oder gar zu pachten, also tritt er in die Hörigkeit gegenüber der Stadt Neu-Corethon, die ihn den Hof bewirtschaften und ihn dort wohnen lässt. Zusätzlich darf er 1/10 der Einnahmen behalten, haftet aber auf der anderen Seite nicht für Schäden am Hof. (Es sei denn er verschuldet sie absichtlich.) Dadurch hat er einen Lehnsherren (in dem Fall die Stadt), wodurch er ein helles B vor dem Namen erhält und als Unfreier bzw. Höriger zu erkennen ist.


Die Themen am Schwarzen Brett werden bald folgend zusätzlich angepasst.

Spoiler:

[Bild: Yv0S1L9.gif]
[Bild: XXN7h34.gif]

No Waifu, no Laifu.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.02.2016 18:20 von Unicorn4Cookey.)
25.02.2016 03:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste